Kreditkarten Vergleich – Konditionen, die wirklich passen

Welche Kreditkarte brauche ich auf Reisen? Welche zum Online-Shopping und welche geschäftlich?
Und wie soll man einen Kreditkarten Vergleich anstellen, wenn Hunderte von Karten zur Auswahl stehen?
Nur zum Vergleich hat das für Sie übernommen und zeigt Ihnen eine aktuelle Auswahl von Kreditkarten mit prima Konditionen.

Jahresumsatz im Euroland:
Euro
Jahresumsatz im Nicht-Euroland:
Euro
Kartengesellschaft:
Ansehen / Status:
Zahlungsart:
Jahresumsatz im Euroland: 2500 €
DKB
DKB-VISA-Card
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
  • Bargeld weltweit kostenlos abheben
  • inkl. kostenlosem Konto
  • dauerhaft gebührenfrei
Advanzia Bank
Gebührenfrei Mastercard Gold
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
  • dauerhaft gebührenfrei
  • Rabattleistungen
  • inkl. Versicherungsleistungen
Barclaycard
Barclaycard New Visa
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
  • Bargeld europaweit kostenlos abheben
  • dauerhaft gebührenfrei
ICS Cards
Visa World Card
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
  • dauerhaft gebührenfrei
  • Rabattleistungen
  • zusätzliche Services
Hanseatic Bank
GenialCard
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
  • dauerhaft gebührenfrei
  • Rabattleistungen
  • Bonusprogramm
norisbank
noris Kreditkarte
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
  • inkl. kostenlosem Konto
  • dauerhaft gebührenfrei
  • zusätzliche Services
TARGOBANK
Online-Classic-Karte
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
  • dauerhaft gebührenfrei
  • Rabattleistungen
  • zusätzliche Services
ING-DiBa
VISA Card
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
  • Bargeld europaweit kostenlos abheben
  • inkl. kostenlosem Konto
  • dauerhaft gebührenfrei
Santander Consumer Bank
SunnyCard
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
  • dauerhaft gebührenfrei
  • Rabattleistungen
Santander Consumer Bank
1plus Visa-Card
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
  • Bargeld weltweit kostenlos abheben
  • dauerhaft gebührenfrei
  • Rabattleistungen
1822MOBILE
1822MOBILE Kreditkarte
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
  • inkl. kostenlosem Konto
  • dauerhaft gebührenfrei
o2 Banking
Debit MasterCard
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
  • inkl. kostenlosem Konto
  • Bonusprogramm
N26
Kreditkarte
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
  • inkl. kostenlosem Konto
  • dauerhaft gebührenfrei
  • zusätzliche Services
Wüstenrot
Visa Classic
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
  • Bargeld weltweit kostenlos abheben
  • inkl. kostenlosem Konto
  • im 1. Jahr kostenlos
American Express
American Express Payback Card
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
  • dauerhaft gebührenfrei
  • Rabattleistungen
  • Bonusprogramm
netbank
netbank MasterCard Debit
10,00 €
(10,00 € im 2. Jahr)
  • inkl. kostenlosem Konto
Barclaycard
Eurowings Kreditkarten Classic
0,00 €
(19,99 € im 2. Jahr)
  • im 1. Jahr kostenlos
  • Bonusprogramm
Wüstenrot
Visa Gold
0,00 €
(20,00 € im 2. Jahr)
  • Bargeld weltweit kostenlos abheben
  • inkl. kostenlosem Konto
  • im 1. Jahr kostenlos
Santander Consumer Bank
Ferrari Card
24,90 €
(24,90 € im 2. Jahr)
  • Rabattleistungen
  • Bonusprogramm
  • zusätzliche Services
ICS Cards
Visa FotoCard
25,00 €
(25,00 € im 2. Jahr)
  • Rabattleistungen
  • inkl. Versicherungsleistungen
* Werte für gewählten Zeitraum, die Berechnung erfolgt auf Basis der aktuellen Zinssätze vom 23.10.2017. Alle Angaben ohne Gewähr, © 2017 financeAds.net

Nicht jeder braucht die gleiche Kreditkarte: Gelegenheitsnutzer suchen in der Regel nach einer gebührenfreien Lösung und für Urlauber sind kostenlose Bar-Abhebungen im Ausland Bedingung. Andere zahlen gern eine jährliche Kreditkartengebühr, wenn sie dafür mit Rückerstattungen aus ihren Tankumsätzen rechnen dürfen oder auf ihren Auslandsreisen besonderen Versicherungsschutz genießen.

Es gibt vieles, was man einmal gelesen und bedacht haben sollte, bevor man sich für eine bestimmte Kreditkarte entscheidet. Nur zum Vergleich beantwortet Ihnen alle wichtigen Fragen zum Kreditkartenvergleich und sorgt auch hier für Übersicht.

Kreditkarten-Angebote im Detail

DKB-VISA-Card

DKB - Deutsche Kreditbank AG

Die DKB-VISA-Card bietet besonders günstige Konditionen. Sie wird mit der Eröffnung des kostenlosen Girokontos DKB-Cash ausgestellt. Die DKB Girokarte und die DKB-VISA-Card sowie die jeweilige Partnerkarte sind kostenlos.
Mit der DKB-VISA-Card heben Sie weltweit kostenlos an Automaten Geld ab, und Sie zahlen ebenfalls weltweit mit PIN, Unterschrift oder kontaktlos. Der bargeldlose Einsatz im Geltungsbereich der EU-Preisverordnung ist kostenlos, in sonstigen Ländern bzw. Währungen fällt eine Gebühr in Höhe von 1,75% des Umsatzes an.

Zur Kreditkarte gehört eine Tagesgeldfunktion mit attraktiver Verzinsung, Ihr Guthaben ist täglich verfügbar. Beim Online-Shopping ist die Nutzung Ihrer Kreditkarte durch Verified by Visa besonders abgesichert. Das Girokonto DKB Cash spart bares Geld, denn die DKB berechnet weder für die Kontoführung, noch für inländische Überweisungen und Lastschriften oder den Online-Kontoauszug Gebühren.

Kostenlose Leistungen DKB-VISA-Card

  1. DKB-VISA-Card plus Partnerkarte
  2. monatliche Kreditkartenabrechnung online
  3. Bargeld-Abhebungen an Automaten weltweit
  4. Tagesgeldfunktion

Kostenlose Leistungen Girokonto DKB Cash

  • Girokarte plus Partnerkarte
  • Kontoführung
  • inländische und SEPA-Überweisungen/ Lastschriften in Euro
  • monatlicher Kontoauszug online

Bonusprogramm DKB Club (optional)

  • 10% City-Cashback in über 10.000 Restaurants und Shops
  • bis zu 15% Cashback in den beliebtesten Online-Shops

Kreditkarte 180x114

Jetzt ansehen!

TARGOBANK Online-Classic-Karte

Die TARGOBANK Online-Classic-Karte erhalten Sie ohne Jahresgebühr, dies gilt auch für die Partnerkarte (mit Ausnahme von Studenten). Innerhalb des Kreditrahmens heben Sie damit an Geldautomaten der TARGOBANK in Deutschland gebührenfrei Bargeld ab. An anderen Geldautomaten fallen als Gebühr 3,5% des abgehobenen Betrags, mindestens jedoch 5,95 € an. Der effektive Jahreszins beträgt 13,62%, der monatliche Sollzinssatz 1,07%.

Das Auslandseinsatzentgelt (ausgenommen Eurotransaktionen im Europäischen Wirtschaftsraum) beträgt 1,85% des jeweiligen Umsatzes. Für Fremdwährungsumrechnung beim Auslandseinsatz (Zahlungen in anderen Währungen als Euro) werden 2% Kurszuschlag berechnet.

Leistungen TARGOBANK Online-Classic-Karte

Kreditkarte ohne Jahresgebühr

  • Partnerkarte ohne Jahresgebühr
  • Monatsabrechnung online und per Post kostenlos
  • legen Sie Ihren persönlichen Kreditrahmen je nach Bonität selbst fest
  • Rückzahlung in einem Betrag oder flexibel in Teilbeträgen
  • Monatsabrechnung online und per Post kostenlos
  • legen Sie Ihren persönlichen Kreditrahmen je nach Bonität selbst fest
  • monatlicher Sollzinssatz 1,07%
  • Abhebungen an Geldautomaten der TARGOBANK in Deutschland                   gebührenfrei
  • International akzeptiert
  • Auslandseinsatzentgelt 1,85%
  • Fremdwährungsentgelt 2%
  • persönliche Wunsch-PIN
  • als Motivkarte erhältlich
  • umfassender Schutz durch 3D-Secure
  • Konto-SMS-Service
  • In der Regel keine Haftung bei Verlust, Diebstahl oder Missbrauch (sofortige Sperrung erforderlich)
  • Bonus: Rückerstattung in Höhe von 5 % bei Urlaubsplus

 

Jetzt ansehen!

Barclaycard New Visa

Für die Barclaycard New Visa fällt keine Jahresgebühr an. Verzichtet man auf die Teilrückzahlung und begleicht Abrechnungen sofort in einem Betrag, kann man auch bei den Zinsen sehr gut sparen. Für die Partnerkarte wird eine vergleichsweise geringe Jahresgebühr von 10,- € berechnet.
Die zusätzliche Rückzahlungsoption Mein Zahlplan gestatte es, ausgewählte Umsätze (etwa bei Anschaffungen) in Teilbeträgen auszugleichen. Dazu müssen keine weiteren Anträge gestellt werden, und die Einrichtung ist sehr einfach.

Leistungen Barclaycard New Visa

  • keine Jahresgebühr
  • Partnerkarte 10,- € jährlich
  • Abhebungen in Euro gebührenfrei
  • weltweite einsetzbar an über 28 Millionen Akzeptanzstellen
  • Auslandseinsatzgebühren 1,99%
  • bis zu 2 Monaten keine Zinsen auf getätigte Transaktionen, wenn die Begleichung der Abrechnung mit einer Zahlung erfolgt
  • Teilrückzahlung: pro Monat müssen Sie lediglich 2 % des offenen Saldos (mind. 15 €) zurückzahlen
  • bei Teilrückzahlung fallen die üblichen Zinsen an
  • Sollzinssatz (veränderlich): 16,99%
  • effektiver Jahreszins (abhängig von Darlehensbetrag und Tilgung): 18,38%
  • kein Girokonto – Sie bleiben bei Ihrer Haubank und erhalten von Barclaycard einen zusätzlichen Kreditrahmen
  • kontaktlose Zahlung am Terminal
  • Online-Sofortentscheidung: erhalten Sie bei Ihrem Antrag sofort die Entscheidung und Informationen über Ihren Verfügungsrahmen


Jetzt ansehen!

N26 Kreditkarte

878_0

Die N26-Kreditkarte ist eine MasterCard mit Girokonto. Sie bietet zusammen mit der entsprechenden Mobile App einige Funktionen, die für Transparenz in allen Belangen rund um das Konto sorgen. Die gesamte Handhabung ist dadurch nicht nur sehr zeitgemäß, auch die Ausstellung der Karte erfolgt sehr schnell – N26 verspricht eine Kontoeröffnung in 8 Minuten.

Unbegrenzt kostenlose Bargeldabhebungen erlaubt das Konzept von N26. Diese können im CASH26 Netzwerk bei ca. 6.000 Einzelhändlern in Deutschland getätigt werden (u. a. in allen Filialen von Penny, Real und REWE).
Gerade für junge Nutzer lohnt es sich, das Angebot von N26 in Erwägung zu ziehen. Für alle unter 26 Jahren gibt es automatisch die Vorzüge der Hauptkonto-Nutzer, das heißt, monatlich sind bis zu 5 Bargeldabhebungen an Geldautomaten gebührenfrei, danach kostet es (vergleichsweise sehr faire) 2,- €. Hauptkonto-Nutzer ist ansonsten, wer regelmäßige monatliche Gehaltseingänge oder Sozialleistungen oder mindestens 1.000,- € monatlich auf sein Konto erhält. Alle anderen Nutzer haben 3 gebührenfreie Abhebungen am Geldautoamten pro Monat.

Leistungen N26 Kreditkarte

  • MasterCard ohne Jahresgebühr
  • Unbegrenzt kostenlose Bargeldabhebungen bei 6.000 Einzelhändlern in Deutschland
  • 5 kostenlose Abhebungen an Geldautomaten in Deutschland für Hauptkonto-Nutzer
  • jede weitere Abhebung am Geldautomaten 2,- €
  • außerhalb Deutschlands Abhebungen am Geldautomaten kostenlos
  • Girokonto ohne Kontoführungsgebühr
  • MaestroCard (optional) ohne Gebühr
  • Dispokredit/Überziehungszinsen 8,9%
  • Banking in Echtzeit – vollständige Übersicht in der App

 

number26_prepaid-kreditkarte

Jetzt ansehen!

VIABUY Prepaid MasterCard

Die VIABUY Prepaid MasterCard ist eine Karte auf Guthabenbasis ohne Kreditrahmen. Sie ist daher ideal für alle, die nicht die Bonität für einen Kreditvertrag besitzen oder einfach im Rahmen ihrer Haushaltsdisziplin auf die Inanspruchnahme von Krediten verzichten.
Nach Antrag auf die VIABUY Prepaid MasterCard erfolgt ein Versand der Karte innerhalb von 24 Stunden. Negative Schufa-Einträge verhindern die Ausstellung nicht. Auch wird die Karte nicht bei der Schufa gemeldet. Es ist kein Gehaltsnachweis erforderlich, und es wird kein Post-Ident benötigt. Die Karte wird bei der Bestellung jedoch personalisiert, so dass der Name des Inhabers auf Ihr erscheint

Der Inhaber der Karte verfügt nur über Guthaben, das kostenlos per SEPA-Überweisung aufgeladen werden kann. Andere Verfahren zur Aufladung mit Guthaben werden mit Gebühren ab 1,75% des Aufladebetrages belegt.
Für die Karte wird eine Jahresgebühr von 29,90 € fällig. Diese Gebühr wird zur Aktivierung der Karte als Ausstellungsgebühr in Höhe von 89,70 € fällig (keine Vorkasse). Diese Gebühr entspricht den ersten drei Jahresgebühren, die deshalb nicht mehr gesondert gezahlt werden. Das heißt, die Jahresgebühr in Höhe von 29,90 € wird erst wieder mit dem vierten Jahr fällig.

Leistungen VIABUY Prepaid MasterCard

  • Guthabenkarte ohne Kreditrahmen
  • Versand innerhalb von 24 Stunden
  • keine Altersbeschränkung
  • auch bei negativer Schufa (für die Ausstellung der Karte nicht relevant)
  • kein Post-Ident
  • kein Gehaltsnachweis
  • Jahresgebühr 29,90 € (zur Aktivierung 89,70 €, dann erst wieder Jahresgebühr zum 4. Jahr)
  • kostenlose Aufladung per SEPA-Überweisung
  • Kauf-Transaktionen gebührenfrei
  • Abhebung am Geldautomaten 5,- € (evtl. fallen zusätzliche Bank- oder Geldautomatengebühren an)
  • Fremdwährungseinsatz 2,75%

Jetzt ansehen!

comdirect bank VISA-Karte

Die comdirect bank VISA-Karte erhalten Sie bei Eröffnung eines comdirect Girokontos bei gegebener Bonität. comdirect bietet alle Vorzüge des Online-Banking, kombiniert dem persönlichen Telefonservice der comdirect-Hotline. Mit der zum Konto gehörigen comdirect bank girocard heben Sie gebührenfrei an 9.000 Geldautomaten in Deutschland und in Ländern der EU Bargeld ab. comdirect verlangt bei der Bargeldabhebung mit der VISA-Karte auch der EU an allen Geldautomaten mit VISA-Zeichen keine Gebühr. Beachten Sie jedoch, dass im nichteuropäischen Ausland seitens des jeweiligen Geldautomatenbetreibers Gebühren anfallen können.

Mit der comdirect bank VISA-Karte zahlen Sie zudem kontaktlos, an allen dafür geeigneten Kassen. Die comdirect bank ist bekannt für hervorragenden Service und bietet daher eine lebenslange Zufriedenheitsgarantie bei Kontowechsel. Bei Zufriedenheit erhalten Sie eine Kontowechselprämie von 75 € (im vierten Monat und nach Schließung des alten Gehaltskontos) und, wenn die Voraussetzungen dazu erfüllt sind, zusätzlich eine Aktivitätsprämie von 25 €. comdirect unterstützt den Kontowechsel mit einem Kontowechsel-Service. Bei Unzufriedenheit und Kontokündigung, nach frühestens einem Jahr oder zu einem beliebigen späteren Zeitpunkt, erhält der ehemalige comdirect-Kunde weitere 50 € – regelmäßige vorherige Nutzung des Kontos vorausgesetzt.

Kostenlose Leistungen comdirect bank VISA-Karte

  • comdirect bank VISA-Karte
  • Zusatzkarte für Bevollmächtigte
  • Bargeld-Abhebungen an Automaten weltweit (Gebühren der Geldautomatenbetreiber können zusätzlich anfallen)

Kostenlose Leistungen comdirect bank Girokonto

  • Zusatzkarte für Bevollmächtigte
  • kostenlose Kontoführung
  • kostenloses Depot

comdirect Visa-Karte

Jetzt ansehen!

norisbank noris Kreditkarte

Die noris Kreditkarte der norisbank ist eine MasterCard, die Sie zusammen mit dem gebührenfreien Top-Girokonto der norisbank erhalten. Für die MasterCard der norisbank wird keine Jahresgebühr fällig. Sie zahlen damit weltweit bargeldlos an ca. 36 Millionen Akzeptanzstellen. In Deutschland zahlen Sie zudem bargeldlos mit der zum Konto gehörigen Maestro-Card an über 800.000 Kassenterminals im Handel.

Die norisbank berechnet keine Gebühren für die weltweite Bargeldabhebung mit der MasterCard (an allen Geldautomaten mit dem MasterCard-Logo). Die Bargeldabhebung mit der Maestro-Card ist in Deutschland an allen ca. 9.000 Automaten der Cash Group (alle Geldautomaten der Deutschen Bank, Postbank, Commerzbank, HypoVereinsbank) kostenlos. Bargeldeinzahlungen in Deutschland sind an über 700 Geldautomaten der Deutschen Bank kostenlos.

Leistungen norisbank noris Kreditkarte

  • MasterCard ohne Jahresgebühr
  • weltweit kostenlos Bargeld abheben an allen Geldautomaten mit MasterCard-Logo

Leistungen norisbank Top-Girokonto

  • 0,- € Kontoführungsgebühr
  • kostenlose Bargeldabhebungen an allen Geldautomaten der Cash Group
  • 24/7 Service

Jetzt ansehen!

Barclaycard Eurowings Kreditkarten Classic

Die Barclaycard Eurowings Kreditkarten Classic bieten Reisenden, die regelmäßig fliegen, eine ganze Reihe attraktiver Vorzüge. Sie erhalten von Barclaycard gleichzeitig sowohl eine VISA-Karte als auch eine MasterCard als Kartendoppel. Im ersten Jahr fällt keine Jahresgebühr an, danach werden für die Classic-Leistungen 19,99 € jährlich berechnet. Die Partnerkarten sind ebenfalls im ersten Jahr gebührenfrei, kosten danach aber lediglich 10 € jährlich.

Mit den Barclaycard Eurowings Kreditkarten Classic sammeln Sie unbegrenzt gültige Meilen im Boomerang Club – eine Meile pro 1 € Umsatz auf Ihren Kreditkarten. Sie erhalten 2.500 Meilen zur Begrüßung, wenn Sie die Kreditkarten innerhalb von 6 Wochen mindestens einmal nutzen.
Sie erhalten für 10.000 Meilen einen Prämienflug (eine Strecke) und für 20.000 Meilen sogar einen Hin- und Rückflug im Eurowings Streckennetz.

Als Inhaber der Barclaycard Eurowings Kreditkarten Classic ist für Sie die Fastlane-Nutzung an den Flughäfen Köln, Stuttgart, Dresden, Hamburg und München möglich. Bei Buchungen auf eurowings.com, die Sie mit ihren Barclaycard Eurowings Kreditkarten Classic zahlen, können Sie Ihr Sportgepäck kostenlos mitnehmen.

Leistungen Barclaycard Eurowings Kreditkarten Classic

  • Hauptkarten gebührenfrei im 1. Jahr, 19,99 € ab dem 2. Jahr
  • Partnerkarten gebührenfrei im 1. Jahr, 10,00 € ab dem 2. Jahr
  • 2 Monate zinsfreies Zahlungsziel
  • bei Rückzahlung in Teilbeträgen Sollzinssatz (veränderlich): 16,99 %, Eff. Jahreszins: 18,38 %
  • 0 % Auslandseinsatzgebühren im Euro-Raum
  • 1,99 % Auslandseinsatzgebühren außerhalb des Euro-Raums
  • 0 € Bargeldabhebungsgebühr im Ausland (Gebühren der Geldautomatenbetreiber können zusätzlich anfallen)
  • Meilen sammeln im Boomerang Club
  • 1 Meile pro 1 € Umsatz
  • Prämienflüge für gesammelte Meilen
  • Sportgepäck kostenlos mitnehmen bei Buchung und Kreditkartenzahlung auf eurowings.com
  • Fastlane-Nutzung bei der Sicherheitskontrolle an den Flughäfen Köln, Stuttgart, Dresden, Hamburg und München

eurowings classic 250x250

Jetzt ansehen!

Miles & More – Lufthansa Senator Credit Card World

Logo 200x50

Die Miles & More Lufthansa Senator Credit Card World ist eine MasterCard ohne Jahresgbühr. Sie ist als Kreditkarte und Miles & More Servicekarte ideal für alle Vielflieger der Lufthansa. Zur Begrüßung erhalten Sie mit der Miles & More Lufthansa Senator Credit Card World einen Willkommensbonus von 2.000 Meilen, mit der Senator Credit Card World Plus sogar 4.000 Meilen. Zum Willkommenspaket gehören zudem eine einmalige Ermäßigung von 15 % beim Einkauf im Lufthansa WorldShop sowie ein Gutschein über eine Wochenendmiete bei Avis.

Mit der Miles & More Lufthansa Senator Credit Card World sammeln Sie pro 2 € Kartenumsatz 1 Meile. Ihre gesammelten Meilen sind unbegrenzt gültig. Beim Miles & More Online Shopping, im Lufthansa WorldShop und bei Hilton Hotels Worldwide sammeln Sie pro 2 € Kartenumsatz sogar 5 Meilen, bei Avis 6 Meilen pro 1 €.

Als Zusatzleistung ist in der Miles & More Lufthansa Senator Credit Card World eine Reise-Rücktrittskostenversicherung enthalten, in der Senator Credit Card World Plus zudem noch eine Auslandsreise-Krankenversicherung und eine Mietwagen-Vollkasko-Versicherung.

Leistungen Miles & More Lufthansa Senator Credit Card World

  • 0 € Jahresgebühr
  • bis zu 4.000 Meilen Begrüßungsbonus
  • 1 Meile pro 2 € Kartenumsatz
  • 5 Meilen pro 2 € Umsatz (Miles & More Online Shopping, Lufthansa WorldShop, Hilton Hotels Worldwide)
  • 6 Meilen pro 1 € Umsatz bei Avis
  • 0 % Auslandseinsatzgebühr im Geltungsbereich der EU-Preisverordnung
  • 1,75 % Auslandseinsatzgebühr in allen anderen Ländern
  • Bargeldabhebungsgebühr am Automaten: 2 % des Umsatzes (mind. 5 €)
  • Bargeldabhebungsgebühr am Schalter: 3 % des Umsatzes (mind. 5 €)
  • 0,6 % p. a. Guthabenzinsen bis 100.000 €

Zusatzleistungen Miles & More Lufthansa Senator Credit Card World

  • Reise-Rücktrittskostenversicherung
  • Auslandsreise-Krankenversicherung (World Plus)
  • Mietwagen-Vollkasko-Versicherung (World Plus)

300x232

Jetzt ansehen!

Santander Ferrari Card

Die Santander Ferrari Card ist eine MasterCard für die Liebhaber eines exklusiven Lifestyles. Für eine Jahresgebühr von 24,90 € genießen Sie die Vorzüge weltweiter Kartenakzeptanz, Zahlungen im Ausland ohne Auslandseinsatzentgelt sowie die Möglichkeit der flexiblen Rückzahlung (monatlich 5 %, mindestens 25 €). Die Online-Abrechnung gestattet jederzeit den vollen Überblick und optimale Kontrolle.
Zusätzliche Vorzüge sind die attraktiven Vergünstigungen im Ferrari Online Store mit 15 % Rabatt auf ausgewählte Markenprodukte und die exklusive Mitgliedschaft in der Scuderia Ferrari Community, mit der Sie Zugriff auf Ferrari Videos, den Ferrari Team-Blog und die aktuellsten News der Scuderia Ferrari.
Bei jeder Zahlung mit der Santander Ferrari Card nehmen Sie automatisch an exklusiven Verlosungen teil. Sie erhalten damit die Chance, z. B. Tickets für ein Formel-1-Rennen inklusive Transfer und Übernachtung oder sogar eine Fahrt mit einem Ferrari zu gewinnen.

Leistungen Santander Ferrari Card

  • 24,90 € Jahresgebühr
  • MasterCard mit weltweiter Akzeptanz
  • flexible Rückzahlung (5 % monatlich, mindestens 25 €)
  • 0 % Auslandseinsatzentgelt

exklusive Zusatzleistungen Santander Ferrari Card

  • 15 % Rabatt im Ferrari Online Store auf ausgewählte Markenprodukte
  • exklusive Mitgliedschaft in der Scuderia Ferrari Community
  • automatische Teilnahme an attraktiven Verlosungen mit jeder Kartenzahlung


Jetzt ansehen!

Kreditkarten Features und Fakten

Arten von Kreditkarten

Charge Card
Credit Card (Revolving Credit)
Debitkarte
Prepaid Kreditkarte

Karte ist nicht gleich Karte und nicht alles, was Kreditkarte heißt, hat im engeren Sinne mit Kredit zu tun. Manchmal ist das eine besser und manchmal das andere – aber welche Arten von sogenannten Kreditkarten werden genau unterschieden?

Kreditkarten Vergleich

Charge Card

Unter den in Deutschland herausgegebenen Kreditkarten wird die Chargekarte besonders häufig von Verbrauchern gewählt. Die Bezeichnung kommt vom englischen „charge“ = berechnen. Berechnet werden Kreditkartenumsätze zwar bei anderen Karten auch, aber bei der Chargekarte geschieht dies regelmäßig einmal monatlich. In einem bestimmten Zeitraum nach Erhalt der Rechnung muss diese vollständig beglichen werden.

Als Benutzer einer Charge Card erhält man also einen Kredit von der Nutzung der Karte bis zur Fälligkeit der Rechnung. Wichtig: Zinsen werden für diesen Kredit nicht fällig. Verschiedene Anbieter geben die Kreditkarte gleich in Verbindung mit einem Girokonto aus. Von diesem Konto wird dann monatlich die Kreditkartenrechnung abgebucht.

Credit Card (Revolving Credit)

Bei der Credit Card handelt es sich um die Kreditkarte im ursprünglichen Sinn, denn damit wird ein Kredit gewährt, der gelegentlich auch als Ersatz für einen Dispositionskredit dient. Je nach Vertragsbedingungen werden die getätigten Umsätze ab dem Zeitpunkt der Kartennutzung oder häufiger ab dem Datum der monatlichen Rechnung verzinst.

Der sogenannte revolvierende Kredit (Revolving Credit) wird bei dieser Karte mit im Vergleich zur Chargekarte etwas anderen Bedingungen gewährt. Abhängig von der jeweiligen Bank kann der Kredit mit einer festgelegten Rate oder auch ohne eine solche Festlegung monatlich teilweise zurückgezahlt werden. Der Verfügungsrahmen richtet sich nach der Bonität des Kunden und kann dank des Revolving Credits jederzeit genutzt werden.

Debitkarte

Die Debit Card ist keine echte Kreditkarte, denn mit ihr bekommt man keinen zinslosen Kredit gewährt. Bezahlt man mit einer Debitkarte, wird die Zahlung sofort vom Girokonto abgebucht. Wird dabei das Konto überzogen, entstehen entsprechend hohe Überziehungszinsen. Die Debit Card ist daher nur dann eine günstiges Zahlungsmittel, wenn man eine gewisse Disziplin bei ihrer Nutzung walten lässt und sich nicht so häufig Kontoüberziehungen gestattet.

In Deutschland haben die meisten Bankkunden eine Debitkarte in Form der Girocard. Diese trägt das Logo der Bank und je nach Konditionen eventuell das Akzeptanzzeichen von Master Card oder Visa. Herausgegeben wird die Girocard von MasterCard, international kursiert sie häufiger unter dem Namen Maestrocard.

Welche Funktionen genau in die Kundenkarte einer Bank integriert sind, erkennt man also an den aufgebrachten Symbolen. Das Girocard-Symbol zeigt an, dass die Karte für alle Zahlungen geeignet ist, die früher einmal electronic cash hießen, also für das Bezahlen beim Einkauf mit Eingabe einer PIN am Terminal. Zwar heißt eine solche Karte im Volksmund noch ec-Karte, die ec-Karte gibt es jedoch nicht mehr, und ihre Nachfolgerin mit identischen Funktionen ist die Girocard.

Eine Debitkarte mit Girocard-Symbol kann auch im Ausland eingesetzt werden, zumindest wird sie im europäischen Ausland in der Regel problemlos akzeptiert. Grund dafür ist ein Zusammenschluss mehrerer europäischer Debitkarten-Systeme, die seit 2007 in der Euro Alliance of Payment Schemes (EAPS) daran arbeiten, dass Kartenzahlungen im Handel sowie Bargeldabhebungen mit europaweit gültigen Karten – eben auch mit Debit Cards – möglich sind.

Prepaid Kreditkarte

Bei einer Prepaid Kreditkarte werden Zahlungen direkt von einem Guthabenkonto abgezogen, jedoch ist sie nicht zwingend mit einem Girokonto verbunden. Das Konto dieser Karte ist in der Regel nur dazu da, das Guthaben bereitzustellen. Befindet sich kein Guthaben auf diesem Konto, kann die Karte nicht eingesetzt werden. Überziehung oder sogar zinslosen Kredit gibt es bei diesem Kartentyp nicht.

Die Prepaid Card ist ideal für alle, die keine Kreditkarte erhalten können, weil sie nicht kreditwürdig sind. Sie ist aber auch ein geeignetes Instrument, wenn man effektive Wege sucht, Kartenzahlungen vornehmen zu können, aber gleichzeitig eine strenge Haushaltsdisziplin zu wahren. Ist die Karte für den Monat leer geräumt, lädt man sie erst dann wieder auf, wenn die nächste Aufladung im Haushaltsplan vorgesehen ist. Überziehungen aus Nachlässigkeit sind nicht möglich, und das hilft vielen Nutzern sehr dabei, unnötige Kosten zu vermeiden.

Nicht alle Prepaidkarten sind kostenlos, es können je nach Anbieter Aufladegbühren oder Gebühren für jede Zahlung fällig werden. Wie immer sollte vorher verglichen werden. Manche Anbieter gewähren für ihre Prepaid Kreditkarten sehr freundliche Konditionen, in denen sogar in einem bestimmten Rahmen gebührenfreie Abhebungen am Geldautomaten möglich sind. Nur zum Vergleich informiert Sie gerne zur VIABUY Prepaid MasterCard.

Friends shopping online with a credit card and a laptop

Kreditkarten-Anbieter und Akzeptanz

In Deutschland treten im Wesentlichen vier große Kreditkartenherausgeber auf: Mastercard, Visa, American Express und Diners/Discover. Unter diesen Vieren sind Mastercard und Visa mit deutlichem Abstand am weitesten verbreitet. Genaue Zahlen sind zwar etwas schwierig zu ermitteln, aber ca. 90 % der weltweiten Kreditkarteninhaber haben eine Visa Card oder eine Mastercard, oft auch beide.

Als Kreditkartenherausgeber arbeiten Mastercard und Visa mit vielen verschiedenen Kartenausstellern zusammen, das sind Banken, Sparkassen oder etwa Finanzdienstleister. Die Aussteller können die Konditionen für die Kartenausgabe recht umfassend bestimmen. Daher gibt es eine kaum noch überschaubare Anzahl verschiedener Kreditkartenprodukte mit den unterschiedlichsten Bedingungen und eventuell Zusatzleistungen am Markt. Bei allen Unterschieden ist die Basis dieser Angebote meist eine Mastercard oder eine Visa Card. American Express und Diners wirken dagegen mehr auf die Gestaltung der Ausgabebedingungen ein. Kreditkarten von American Express gibt es nur von der American Express selbst, es gibt jedoch auch Karten mit einem Co-Branding (etwa BMW). Amex wickelt den Zahlungsverkehr selbst ab und gilt aufgrund der Ausgabebedingungen für seine Kreditkarten als besonders seriös.

Bei Mastercard und Visa ist es so, dass die Kartenaussteller die Bedingungen für die Ausgabe der Karte bestimmen. Bonität, Mindesteinkommen oder regelmäßiger Gehaltseingang auf dem mit der Karte verbundenen Girokonto sind mögliche Bedingungen, die Aussteller bei ihren Kreditkartenbedingungen berücksichtigen.

Vor allen Zusatzleistungen, die mit einer Kreditkarte verbunden sein können, zählt sicherlich für die meisten Nutzer die Akzeptanz der Karte im Inland, eventuell in bestimmten, häufig bereisten weiteren Ländern oder einfach global.
Mastercard und Visa verfügen weltweit über die meisten Akzeptanzstellen. In Deutschland sind es nach eigenen Auskünften bei beiden Anbietern jeweils gut 500.000 Stellen und international bei Visa ca. 38 Millionen Akzeptanzstellen in über 200 Ländern, bei Mastercard weltweit rund 36 Millionen.
Diese Akzeptanzstellen erkennt man am jeweiligen Logo des Kreditkartenunternehmens an der Tür oder an der Kasse.

Kreditkarte mit Girokonto

Kreditkarten werden inzwischen sehr oft zusammen mit einem Girokonto angeboten bzw. kann bei der Eröffnung eines Girokontos gleich eine Kreditkarte mit beantragt werden. Das Girokonto ist dann in beiden Fällen das Referenzkonto zur Kreditkarte. Monatliche Forderungen oder Raten, die durch den Gebrauch einer Chargekarte oder Kreditkarte entstehen, werden von diesem Konto aus beglichen.

Wenn man es auch von seiner Filialbank gewohnt sein mag, dass sowohl Kontoführung als auch Kreditkarte mit Gebühren verbunden sind, die sich über das Jahr schon ganz schön bemerkbar machen können, so ist es doch erstaunlich, wie viele Direktbanken inzwischen Girokonto und Kreditkarte ohne Grundgebühren anbieten. Ein genauerer Blick lohnt sich hierbei schon, bevor man einen Antrag stellt, denn ja nach Nutzertyp können weitere Gebühren z. B. für die Kreditkarte anfallen. Wer etwa eine Kreditkarte ausschließlich zum Online-Shopping nutzt, für den fällt nicht ins Gewicht, was einen viel reisenden Dauernutzer stören könnte, nämlich dass eventuell bei Abhebungen am Geldautomaten im Inland oder Ausland Gebühren fällig werden.

Allerdings lässt sich leicht für jeden Nutzertyp die richtige Kreditkarte finden. Zu beachten ist dabei, dass je nach Bedarf auch ein gebührenpflichtiges Produkt genau das Passende sein kann, wenn die enthaltenen Zusatzleistungen wie etwa diverse Versicherungen oder die Teilnahme am Miles & More-Programm begründet einen geldwerten Nutzen versprechen. Für eine grundgebührenfreie Variante informiert Sie Nur zum Vergleich zur DKB-VISA-Card.

Kostenlose Kreditkarte

Gelegenheitsnutzer, die bei Online-Käufen oder im Urlaub eine Kreditkarte nutzen möchten, finden inzwischen ein gar nicht mehr so kleines und gutes Angebot von Karten ohne Grundgebühr, die in Verbindung mit einem ebenfalls gebührenfreien Girokonto ausgegeben werden. Mitunter sind Abhebungen an Geldautomaten im Ausland (deswegen aber nicht zwingend auch im Inland) kostenlos. In Verbindung mit den weltweit vielen Millionen von Akzeptanzstellen für Visa- und MasterCard ist ein solches Produkt die ideale Konstruktion für z. B. Urlaub und Online-Zahlungen.

Urlaub-buchen-mit-Kreditkarte

Wer wirklich Kosten vermeiden will, sollte sich vor dem Antrag gut überlegen, ob er wirklich eine Credit Card mit Revolving Credit wünscht oder nicht doch lieber eine Charge Card beantragt. Gewöhnt man sich nämlich daran, den revolvierenden Kredit regelmäßig zu nutzen, d. h. in letzter Konsequenz, ihn einfach nicht mehr ganz auszugleichen und sich an die regelmäßigen Zinszahlungen zu gewöhnen, dann ist der Vorzug der Grundgebührenfreiheit eigentlich vertan. Persönliche Geschichten der Überschuldung nehmen oft so ihren Anfang. Jeder sollte vor dem Beantragen einer Kreditkarte bedingungslos ehrlich zu sich selbst sein, ob es ihm wirklich um den Zahlungskomfort geht oder ob vielleicht ein bereits vorhandenes Zahlungsproblem nur weiter aufgeschoben werden soll. Ist letzteres der Fall, ist eine Debitkarte oder eine Prepaidkarte die angemessenere Wahl, da sie zumindest eine Gefahr der Verschuldung ausschließt. Für eine kostenlose Kreditkarte informiert Sie Nur zum Vergleich zur DKB-VISA-Card . Wenn der Auslandseinsatz der Karte keine oder eine untergeordnete Rolle spielt und Sie Ihre Kreditkarte vor allem zum Online-Shopping und bargeldlosen Einkauf im Inland benötigen ist die noris Kreditkarte eine mögliche Alternative.

Kreditkarte ohne Girokonto

Partner Kreditkarte

Die meisten Antragsteller sind wohl bereits Inhaber eines Girokontos, und nicht jeder möchte noch eines, nur weil es zum Produktumfang gehört. Prinzipiell ist es möglich, das neue Girokonto zu ignorieren, wenn man als Referenzkonto für die Karte auch ein bereits vorhandenes einsetzen kann. Zudem sollte das neue Konto dann aber auch gebührenfrei sein, wenn keine Gehaltszahlungen darauf eingehen, und die kostenlose Kontoführung sollte nicht an einen monatlichen Mindestumsatz gebunden sein.

Dennoch mag sich nicht jeder darauf einlassen, und die gute Nachricht ist: Selbstredend gibt es noch immer Angebote von Kreditkarten ohne Girokonto zuhauf. Die Gebühren variieren hierbei teilweise ganz erheblich, abhängig von den im Angebot enthaltenen Zusatzleistungen.
Kostenlose Kreditkarten in dem Sinne, dass unabhängig von einem Mindestumsatz keine jährliche Grundgebühr anfällt, gibt es ebenfalls in einiger Auswahl. Die Zusatzleistungen fallen hierbei jedoch oft sehr gering aus, sind aber auch gar nicht von jedem gewollt. Zu beachten sind an dieser Stelle unterschiedlich hohe Sollzinsen und eventuell anfallende Abhebungsgebühren.

Die Kreditkarte ohne Girokonto funktioniert im Gebrauch genauso wie die mit einem Girokonto zusammen ausgestellte: Auf dem Kreditkartenkonto sammeln sich die Kartenumsätze eines Monats. Der fällige Betrag wird dann je nach Vereinbarung monatlich durch eine Einmalzahlung beglichen oder beim Revolving Credit durch eine vereinbarte monatliche Rate bedient. Beide Arten von Zahlung erfolgen vom bereits vorhandenen Girokonto aus, das man beim Beantragen der Kreditkarte dafür angegeben hat, das sogenannte Referenz- oder Verrechnungskonto.

Partner Kreditkarte

Kreditkarten sind personengebunden d. h. nicht übertragbar. Wer für Partner, Partnerin oder ein Familienmitglied eine Karte benötigt, beantragt einfach bei der Ausgebenden Bank eine Zusatzkarte oder Partnerkarte. Beide Benennungen dafür sind üblich, es handelt sich aber einfach um eine weitere Karte für einen weiteren Nutzer des gleichen Kreditkartenkontos.

Die Gebührenregelungen zu Partner Kreditkarten sind unterschiedlich. Manche Banken geben zwar eine zweite Girocard (früher ec-Karte) kostenlos aus, jedoch keine Partnerkreditkarte. Aber auch hier lohnt es sich, zweimal hinzusehen, denn inzwischen gibt es auch für diese gemeinsame Nutzung Angebote, bei denen weder für eine weitere Girocard noch für die Partnerkreditkarte Gebühren fällig werden.

Die Nutzung von zwei Kreditkarten, von denen eine die Zusatzkarte ist, funktioniert so, dass alle Transaktionen, die mit beiden Karten getätigt werden – also Einkäufe, Barabhebungen und sonstige Zahlungen wie z. B. Abonnements im Internet, die mit einer der Karten bezahlt wurden – über ein Kartenkonto laufen. Die Abrechnung der Umsätze erfolgt jedoch getrennt für beide Karten. Zu beachten sind die jeweiligen Konditionen des Kartenherausgebers hinsichtlich des Kreditlimits. Zusatzkarten erhalten nicht unbedingt ein eigenes Limit und bewegen sich je nach Vereinbarung möglicherweise mit im Limit der Hauptkarte.

Woman is shopping online with digital tablet

Kreditkartengebühren

Jahresgebühr
Sollzins bei Ratenzahlung
Bargeldabhebung
Auslandsgebühren

Was sind eigentlich genau Kreditkartengebühren? Da es nicht nur eine ist, wird offensichtlich an unterschiedlichen Stellen und zu unterschiedlichen Gelegenheiten jeweils eine Gebühr berechnet. Dies betrifft Karteninhaber und Händler. Was der Händler zu zahlen hat, bei dem eine Kreditkarte eingesetzt wird, ist weithin unbekannt und nicht besonders transparent. Letzten Endes fließen diese Gebühren in den Endpreis ein, den man als Verbraucher für eine Ware bezahlt.

Damit es bei diesen Händlergebühren für den Verbraucher fair zugeht, hat das Europaparlament im Mai 2015 eine Verordnung verabschiedet, die seit Dezember 2015 in Kraft ist. Die unterschiedlichen Entgelte, die sowohl bei inländischen als auch bei europaweiten Transaktionen von den Kartenherausgebern (Banken, Sparkassen) bei den Händlern erhoben werden, sind künftig auf 0,3 Prozent des Zahlungsbetrages bei Kreditkarten und 0,2 Prozent bei Debitkarten begrenzt. Davor lagen diese sogenannten Interbanken-Entgelte oftmals bei mehr als 1,5 Prozent des Zahlbetrages – Geld, das Händler den Kunden über ihre Warenpreise indirekt in Rechnung stellen und das dank der neuen Verordnung künftig nicht mehr so stark zu Buche schlägt.

Nun zu den Gebühren für den Karteninhaber: Überblick darüber zu behalten ist ganz einfach, wenn man sich einmal klargemacht hat, was wann berechnet wird. Hier ein Überblick über die wichtigsten Kreditkartengebühren.

Jahresgebühr

Die Jahresgebühr der Kreditkarte ist ihre Grundgebühr. Sie variiert sehr stark, was aber nicht an den Kreditkartenherausgebern, also z. B. Mastercard oder Visa liegt, sondern an den Kartenausstellern, also etwa Banken oder Sparkassen. So erklären sich die ganz erheblichen Preisunterschiede bei der Jahresgebühr, immerhin gibt es eine ganze Reihe von Kreditkarten-Angeboten mit 0,- Euro Jahresgebühr – diese werden oft als kostenlose Kreditkarte bezeichnet -, aber auch zahlreiche Angebote mit Jahresgebühren jenseits der 100 Euro. Begründet liegt der vergleichsweise hohe Betrag dann allerdings in Zusatzleistungen, die je nach Nutzertyp auch sehr sinnvoll sein können.

Für viele Nutzer ist der Statusgewinn durch eine „besondere“ Kreditkarte nicht wichtig und das Hauptaugenmerk eher auf den preisgünstigen Einsatz der Karte gerichtet. Eine Jahresgebührenfreie Karte ist dazu ein guter Ausgangspunkt. Beachtet werden sollte, dass bei manchen Karten die Jahresgebühr nach dem Erreichen eines Mindestumsatzes erstattet oder auf die kommende Jahresgebühr angerechnet wird.

Sollzins bei Ratenzahlung

Echte Kreditkarten mit Revolving Kredit gestatten eine Ratenzahlung, mit der monatlich nur ein Teil des gewährten Kredits begleichen wird. Dabei bleibt der Kreditrahmen ständig nutzbar, weshalb von einem revolvierenden Kredit die Rede ist. Sorgt man nicht ständig für einen kompletten Ausgleich auf dem Kreditkartenkonto, dann schlagen die Sollzinsen für den eingeräumten Kredit auf das Jahr gesehen mitunter spürbar zu Buche.

Sollzinsen werden in der Regel ab dem Tag einer Kartennutzung für den dadurch abgerufenen Kreditbetrag berechnet. Wie viel Sollzinsen durch die gesammelten Transaktionen zusammenkommen, das wird jeweils am Ende des Monats in der Kreditkartenabrechnung aufgeschlüsselt. Die Kreditkartenzinsen liegen in der Regel bei über 10 %, man spart also bares Geld, wenn man das Kreditkartenkonto nicht ohne Not unausgeglichen lässt.

Am sparsamsten ist es, jeden Monat die mit allen Transaktionen gewährte Kreditsumme komplett zu begleichen, also sogenannte Vollbezahlung zu leisten. Es ist wichtig, sich vorher Gedanken darüber zu machen, ob die eigene wirtschaftliche Situation wirklich zu dieser Art Kreditkarte passt, denn sie funktioniert am besten, wenn erstens keine persönliche finanzielle Notsituation herrscht und zweitens Haushaltsdisziplin mehr als nur ein Wunsch ist, nämlich eine selbstverständliche Praxis.

Bargeldlos-zahlen-per-Kreditkarte

Wer sich an dieser Stelle nicht so sicher ist, kann statt einer Kreditkarte mit Revolving Kredit auch eine Charge Card beantragen. Diese verlangt monatlich den vollen Ausgleich, und der Betrag wird vom Girokonto eingezogen. Die Forderung an den Sparwilligen, Haushaltsdisziplin zu halten, ist aber auch hiermit nicht vom Tisch: Wer sein Girokonto durch die Zahlungen auf das Kreditkartenkonto regelmäßig oder ständig in den Dispositionskredit treibt, der zahlt Zinsen, die – zumindest indirekt – durch die Kreditkartennutzung zustande gekommen sind.

Also kurz gefasst: Wer Sollzinsen einsparen möchte, gleicht sein Kreditkartenkonto regelmäßig und zügig nach Erhalt der Abrechnung aus und zahlt nicht in Raten. Die bis dahin anfallenden Zinsen kann man gering halten, indem man im Nur zum VergleichKreditkarten Vergleich ein Angebot mit möglichst niedrigen Sollzinsen aussucht. Viele Anbieter gewähren ein recht komfortables zinsfreies Zahlungsziel. Das ist sehr entgegenkommend mit Blick auf etwas flexiblere Zeitpunkte beim Ausgleich des Kreditkartenkontos.

Wenn die finanzielle Situation es erlaubt, kann man sein Kreditkartenkonto auch mit Guthaben führen, es also ähnlich wie bei einer Prepaid Kreditkarte „aufladen“. So vermeidet man es, den Kreditrahmen zu beanspruchen, und spart entsprechend die Sollzinsen ein.
Und zu guter Letzt ist es natürlich eine Überlegung wert, gleich eine Chargekarte zu beantragen. Sie ist bei sehr vielen Girokonten, die Nur zum Vergleich vorstellt, bereits enthalten.

Bargeldabhebung

Bei der Bargeldabhebung per Kreditkarte am Geldautomaten oder in einer Bankfiliale – unabhängig davon, ob Visa, MasterCard, American Express etc. – wird in der Regel eine Bargeldgebühr erhoben. Die Bargeldgebühr berechnet sich meist als prozentualer Anteil des Auszahlungsbetrages – häufig ab etwa 3 %. Üblicherweise wird eine Mindestgebühr ab etwa 4,- Euro berechnet, d. h., auch kleinere Abhebungsbeträge verursachen also mindestens diese Gebühr, die sich z. B. im Verlauf eines Urlaubs von mehreren Wochen mit mehreren Barverfügungen zu einem spürbaren Posten addieren wird.

Inzwischen gibt es jedoch auch Angebote, die ausdrücklich kostenlose Barabhebungen weltweit oder zumindest im europäischen Ausland einräumen. Im Nur zum Vergleich-Kreditkarten Vergleich auf dieser Seite finden Sie auch diese sehr verbraucherfreundlichen und kostengünstigen Angebote. Hervorzuheben ist hier besonders die DKB-VISA-Card.

Auch wenn man bei Auslandsaufenthalten innerhalb von Europa noch problemlos mit der normalen Bankkarte bzw. Girocard zurande kommen mag, führt einen die Reise in außereuropäisches Ausland, ist die Kreditkarte die bessere Wahl. Mit Visa und MasterCard erhält man an jeweils etwa 2 Millionen Geldautomaten weltweit problemlos Bargeld. Kombiniert mit einer Kartenvariante, die Abhebungen ohne Bargeldgebühr gestattet, ist das wirklich komfortabel.

Bargeldabhebung-mit-Kreditkarte

Wer Befürchtungen hegt, am Reiseziel möglicherweise keinen geeigneten Geldautomaten für seine Kreditkarte zu finden, der sei beruhigt: Sie stehen überall, in über 200 Ländern. Und wer es – ob vor der Reise oder unterwegs – schnell herausfinden muss, der findet hier schnelle Hilfe:
MasterCard Geldautomatensuche
Visa Geldautomatensuche

Auslandsgebühren (Fremdwährungsentgelt)

Was sind Auslandsgebühren? Man sollte sie kennen, am besten bevor man eine Kreditkarte beantragt, damit man später keine Überraschungen erlebt: Die Bargeldgebühr ist nämlich nicht alles, was im Urlaub so anfallen kann. Das sogenannte Fremdwährungsentgelt oder Auslandseinsatzentgelt (auf der Kreditkartenrechnung häufig AEE) wird auf alle Kartenumsätze in Fremdwährungen – also in jeder Nicht-Euro-Währung – erhoben. Da im Euroraum auch bei Gebrauch der Kreditkarte im Ausland diese Gebühr wegen der einheitlichen Währung nicht anfällt, ist der Begriff Auslandseinsatzentgelt inzwischen eigentlich überholt.

Das Fremdwährungsentgelt liegt meist bei etwa 1 bis 2 % des Kreditkartenumsatzes in einer Fremdwährung. Es darf nicht mit der Bargeldgebühr verwechselt werden, die am Geldautomaten im Ausland gleichzeitig entstehen kann. Da das Fremdwährungsentgelt nicht von Visa oder Mastercard festgesetzt wird, sondern wie die meisten anderen Konditionen von der herausgebenden Bank oder Sparkasse bestimmt wird, lohnt sich auch hier der Kreditkarten Vergleich: Es gibt nämlich auch hier mitunter sehr günstige Konditionen, die ein Fremdwährungsentgelt von 0 % festlegen.

Achtung: Das Fremdwährungsentgelt wird auch bei Online-Käufen fällig, bei denen der Händler seinen Sitz nicht in einem Euro-Land hat und der Rechnungsbetrag nicht in Euro erscheint. Selbst für Karteninhaber also, die jeden Urlaub mit großer Selbstverständlichkeit an der Ostsee oder im Schwarzwald verbringen, ist ein Blick auf diese Kreditkartengebühr also ratsam, wenn beim Online-Shopping internationale Angebote außerhalb des Euro-Raums genutzt werden.

Kreditkarte-für-Bargeld-im-Ausland

Im Urlaub fragen Händler mitunter gerne danach, ob ein Zahlbetrag in Euro umgerechnet werden soll, damit der Kunde (angeblich) die Auslandsgebühren umgehen kann. Es ist keine gute Idee, sich darauf einzulassen. Abgesehen vom ungünstigen Euro-Wechselkurs, den man in solchen Situationen regelmäßig in Kauf zu nehmen hat, beeinflusst man durch eine solche Transaktion nicht, ob die Bank diese Gebühr erhebt – sie kann je nach den mit der Kreditkarte akzeptierten Konditionen trotz der Umrechnung anfallen. Im Ergebnis zahlt man also doppelt.

Deshalb: Lieber eine Kreditkarte mit geringer oder gar keiner Auslandsgebühr auswählen und auf die Umrechnung beim Händler im Urlaubsland verzichten.

Weitere Gebühren

Bei einer Prepaid Kreditkarte ist je nach Anbieter nicht jede Art der Aufladung gebührenfrei. Dies sollte man beachten, wenn man Geld auf die Prepaidkreditkarte transferiert. Ob man die Einzahlung zur Aufladung am besten vom Girokonto oder einer anderen Kreditkarte aus oder sogar als Bareinzahlung vornimmt, sollte man nach einem Blick in die Konditionen des Kreditkartenanbieters entscheiden.

Für ca. 1 % des Kartensaldos bieten Kreditkartenherausgeber Restkreditversicherungen an. Je nach den Versicherungsbedingungen wird damit die Begleichung der Kreditkartenumsätze sichergestellt, wenn z. B. unverschuldete Situationen eintreten, die die Zahlung verhindern, wie etwa Arbeitsunfähigkeit.

Es lohnt sich keinesfalls, bei der Begleichung von Kreditkartenschulden säumig zu sein. Wer Raten seines Revolving Credit nicht rechtzeitig zahlt oder sich gerne etwas länger Zeit lässt, Kreditkartenrechnungen zu begleichen, der hat mit Verzugszinsen zu rechnen, die in Höhe von 5 % Prozent zu den Sollzinsen hinzukommen.

Nach Verlust, Diebstahl oder Sperrung einer Kreditkarte können, wiederum abhängig von den Bedingungen der Bank oder Sparkasse, Gebühren ab ca. 10,- Euro für eine Ersatzkarte berechnet werden.

Kreditrahmen

Zinsfreies Zahlungsziel
Restschuldversicherung
Guthabenzinsen

Der Kreditrahmen, der von einem Kartenaussteller eingeräumt wird, richtet sich nach der Bonität des Kreditkarteninhabers. Der Kreditrahmen bestimmt die Höhe Betrages, der bei der Nutzung der Kreditkarte zur Verfügung steht. Über diesen Betrag kann dann bis zur nächsten Abrechnung frei verfügt werden.

Ist die Kreditkarte eine Charge Card, wird monatlich abgerechnet und der verfügte Betrag wieder ausgeglichen. Der Vorteil hierbei ist, dass in der Regel die Verfügung im Rahmen des Zahlungsziels zinsfrei ist. So bietet etwa die DKB VISA-Karte ein zinsfreies Zahlungsziel von bis zu einem Monat. Bei pünktlichem Ausgleich des Kreditkartenkontos kommt man also in den vollen Genuss einer Kreditkarte, ohne jedoch regelmäßige Zinszahlungen leisten zu müssen. Um die optimale Kreditkarte mit möglichst langem zinsfreien zahlungsziel zu finden, lohnt sich ein sorgfältiger Kreditkarten Vergleich.

Zinsfreies Zahlungsziel

Ein Zinsfreies Zahlungsziel erhält man nur bei Karten mit einem Kreditrahmen, die nicht ausschließlich im Guthaben geführt werden. Das heißt, bei einer Prepaid Kreditkarte gibt es kein zinsfreies Zahlungsziel. Das zinsfreie Zahlungsziel ist die Frist, die vom Kartenaussteller eingeräumt wird, um die im Kreditrahmen getätigten Umsätze auszugleichen, ohne das dafür Zinsen berechnet werden.

Erhält man also zum Monatsende die Kreditkartenabrechnung, bestimmt die darin gesetzte Zahlungsfrist das Ende des zinsfreien Zahlungsziels. In der Regel werden zinsfreie Zahlungsziele von vier Wochen oder etwas darüber eingeräumt. Es lohnt sich, einzelne Angebote zu vergleichen, wenn man hier auf eine möglichst lange Frist Wert legt.

Verschiedene-Kreditkarten

Kreditkarten mit Revolving Kredit gestatten die Begleichung der Kreditkartenschulden in Raten. Auf den ersten Blick wirkt diese Möglichkeit sehr attraktiv, da sie für den Augenblick den eigenen finanziellen Rahmen erheblich erweitern kann. Tatsächlich kann diese Erweiterung jedoch sehr teuer werden. Die Zinsen für einen revolvierenden Kredit oder damit vergleichbare Teilzahlungsfunktionen, die manche Kreditkarteninstitute anbieten, liegen deutlich über den Zinsen, die z .B. Für einen Dispokredit bei einem Girokonto fällig werden.

Revolving Kredit oder Teilzahlung werden in der Regel mit Zinsen zwischen 16 und 18 % p. a. Verzinst, teilweise sogar noch darüber. Macht man von Tilgungsangeboten Gebrauch, die beispielsweise Raten von „mindestens 25 € monatlich“ vorsehen, verschafft man sich oft nur scheinbar finanzielle Beweglichkeit. Tatsächlich wächst durch eine lange Tilgungszeit die Summe aus zu tilgenden Kreditkartenschulden und Zinsen ganz erheblich. Es ist deshalb ratsam, die Kreditkarte monatlich nicht mehr einzusetzen, als es die aktuellen finanziellen Möglichkeiten gestatten.

Restschuldversicherung

Natürlich können Umstände eintreten, die eine Kreditrückzahlung trotz sorgfältiger Planung und regelmäßiger Haushaltsdisziplin unmöglich machen. Um in einer solchen Situation nicht in die Gefahr des wirtschaftlichen Ruins zu geraten, kann man zu Kredit oder Kreditkarte eine Restschuldversicherung abschließen. Sie wird von Kreditkarteninstituten oft im Rahmen des Antrags mitangeboten, sie ist aber in der Regel keine Voraussetzung für den Abschluss des Vertrages. Das heißt, die Entscheidung für eine Restschuldversicherung ist immer eine Ermessensentscheidung des Antragstellers.

Ratsam ist sie jedoch, da sie unvorhergesehene Situationen wie etwa schwere Krankheit, Arbeitsplatzverlust, Unfall oder Tod des Karteninhabers oder des mitverdienenden Partners absichert. Können in einem der genannten Fälle die Kreditkartenschulden nicht mehr bedient werden, springt dafür je nach Versicherungsumfang die Restschuldversicherung ein.

Varianten der Restschuldversicherung sind die Mindestabsicherung oder die Teilabsicherung. Sie umfassen nicht alle der genannten Risiken, schützen aber beispielsweise im Todesfall Erben davor, Kreditkartenschulden übernehmen zu müssen.

Guthabenzinsen

Wer der Zahlung von Zinsen bei der Nutzung seiner Kreditkarte ganz entgehen möchte, hat die Möglichkeit, sein Kreditkartenkonto im Guthaben zu führen. Beansprucht man keinen Kredit bei der Kartennutzung, ist kein zinsfreies Zahlungsziel zu beachten und sind keine Zinsen zu zahlen.

Nicht jede Kreditkarte, jedoch ausreichend viele für einen lohnenden Kreditkartenvergleich bieten eine Verzinsung von Guthaben auf dem Kreditkartenkonto an. So werden etwa bei der Miles & More Lufthansa Senator Credit Card World Guthabenzinsen von 0,6 % p. a. gewährt.

Kreditkarten mit Zusatzleistungen

Reiserücktrittsversicherung und Auslandskrankenversicherung
Tipp: Versicherungen gesondert abschließen

Kreditkarten bieten heutzutage meist mehr als nur komfortable bargeldlose Zahlung. Zusatzleistungen sind fast schon die Regel, und mit am häufigsten finden sich hier Versicherungsleistungen wie etwa eine Reiserücktrittsversicherung, eine Auslandskrankenversicherung oder eine Einkaufsversicherung oder Warenschutz.

Reiserücktrittsversicherung und Auslandskrankenversicherung

Eine genaue Überprüfung, ob der angebotene Versicherungsschutz in den jährlichen Kreditkartengebühren wirklich enthalten ist oder ob dafür gesondert Kosten entstehen, sollte während des Kreditkartenantrags erfolgen, damit man hier vor Überraschungen sicher ist.

Will man Zusatzleistungen zur Kreditkarte in Anspruch nehmen, sollte man sich vorher auch darüber Klarheit verschaffen, in welchen Fällen der Versicherungsschutz wirklich gewährleistet ist und welche Situationen nicht abgesichert sind.

Die Leistungen einer Reiserücktrittsversicherung können etwa an die vollständige Zahlung der Reise mit der Kreditkarte gebunden sein, während der Versicherungsschutz bei der nur teilweisen Zahlung einer gebuchten Reise mittels Kreditkarte nicht gegeben ist.

Die Leistungen einer Auslandskrankenversicherung sollten in jedem Fall mit dem Versicherungsschutz abgeglichen werden, den die gesetzliche oder private Krankenkasse bietet, deren Mitglied man ist. Möglicherweise bietet nämlich die Krankenversicherung bereits das, was man im Begriff ist über die Kreditkarte zusätzlich versichern zu lassen.

Tipp: Versicherungen gesondert abschließen

Zusatzleistungen für Reisen oder Auslandsaufenthalte lassen sich häufig durch gesonderte Versicherungen besser abdecken als durch die von Kreditkarteninstituten angebotenen Zusatzleistungen. Ein rechtzeitiger Vergleich von Reiserücktrittsversicherung und Auslandskrankenversicherung im Vorfeld eines Auslandsaufenthalt kann dabei helfen, bares Geld zu sparen und optimalen Versicherungsschutz zu genießen.

Bonusprogramme und Rückerstattungen

Beispiel: Miles & More
Beispiel: Tank-Rabatt

Unterwegs-zahlen-mit-Kreditkarte

Zu den attraktivsten Leistungen vieler Kreditkarten gehören Bonusprogramme, Einkaufsrabatte und Rückerstattungen. Je nachedem, welcher Nutzertyp man ist, ob also die Kreditkarte regelmäßig etwa zum Tanken, für Flugbuchungen oder Einkäufe in besonders rabattierten Onlineshops genutzt wird, kann ein geldwerter Zusatznutzen die Jahresgebühr möglicherweise mehr als wettmachen. Die Auswahl einer Kreditkarte mit Bonusprogrammen aus dem Kreditkarten Vergleich sollte jedoch immer mit Blick auf die eigenen tatsächlichen Konsumgewohnheiten erfolgen und sich nicht allein an Leistungen orientieren, die vielleicht verlockend klingen, am Ende aber gar nicht genutzt werden.

Beispiel: Miles & More

Die Miles & More Lufthansa Senator Credit Card World bietet für Vielflieger und solche die es werden wollen nicht nur umfangreiche Versicherungsleistungen, sondern auch die Teilnahme am attraktiven Miles & More-Programm. Die auf der Kreditkarte gesammelten Bonusmeilen lassen sich zu Prämien und Flügen einlösen. Meilen sammelt man jedoch nicht nur durch Flugbuchungen bei Lufthansa, sondern mit jedem Kartenumsatz. Das heißt, nicht nur Vielflieger kommen in den Genuss von Meilenprämien, sondern alle, die regelmäßig ihre Kreditkarte einsetzen.

Ein ähnliches Bonusprogramm mit Meilen pro Kartenumsatz und Prämienflügen bietet das Kartendoppel Barclaycard Eurowings Kreditkarten Classic. Hinzu kommen hier Leistungen, die das Fliegen sehr vereinfachen können wie etwa die kostenlose Mitnahme von Sportgepäck oder die beschleunigte Sicherheitskontrolle an bestimmten deutschen Flughäfen.

Beispiel: Tank-Rabatt

Die ADAC KreditKarte Silber von ADAC Finanzdienste bietet einen geldwerten Vorteil für alle, die regelmäßig Tankrechnungen mit der Kreditkarte begleichen. 2 % Tank-Rabatt bei bis zu maximal 2.500 € Tankstellen-Umsatz im Jahr winken dem regelmäßigen Nutzer. Das sind bis zu 50 € jährliche Ersparnis, ein Vorteil, der die jährliche Kreditkartengebühr bei entsprechender Nutzung fast ausgleichen kann. Für alle, die auch im Ausland individuell mobil sein wollen, rechnen sich zusätzlich die 5 % Mietwagen-Rabatt.

Kreditkarte online beantragen

PostIdent und VideoIdent
Kreditkarte ohne PostIdent – Prepaidkreditkarte

Dass man sich mit einem Kreditkarten Vergleich auf einfache Weise online Übersicht über das derzeitige Angebot verschaffen kann, ist heute für die meisten eine Selbstverständlichkeit. Dass man eine Kreditkarte online beantragen kann, ist im Grunde ebenso selbstverständlich, denn Banken und Kreditkartenemittenten bieten dafür komfortable, sichere und sehr einfache Antragsmöglichkeiten.

Hinzu kommt, dass manche Kreditkartenanbieter gleich beim Online Kreditkartenantrag Auskunft darüber geben, ob eine Kreditkarte ausgestellt werden kann und wie groß der eingeräumte Kreditrahmen sein wird. So erhalten Sie etwa bei Beantragung der Barclaycard New Visa umgehend eine Online-Sofortentscheidung.

Häufig tragen sich Antragsteller mit Bedenken hinsichtlich der Datensicherheit, wenn sie eine Kreditkarte online beantragen. Das ist dank gesicherter Verbindung zu den Kreditkarteninstituten und Banken nicht nötig. Klicken Sie etwa in unserem Kreditkarten Vergleich auf einen Anbieter, für den Sie sich entschieden haben, werden Sie direkt auf eine sichere Seite dieses Anbieters weitergeleitet. Alle Anbieter sichern Ihre Seiten und den Prozess des Online-Antrags mit den dafür üblichen und etablierten Methoden vor unbefugten Zugriffen.

PostIdent und VideoIdent

Das Antragsverfahren für eine Kreditkarte sieht auch dann, wenn Sie eine Kreditkarte online beantragen, eine Identitätsprüfung vor. Diese geschieht in der Regel über das PostIdent-Verfahren. Dazu ist Weg zur Post erforderlich, wo Sie sich ausweisen und eine Bestätigung dafür erhalten. Das Verfahren ist sehr einfach und beansprucht im Grunde keine Zeit, bis auf die, die Sie dazu bei der Post verbringen.

Noch relativ neu, aber bei mehr und mehr Anbietern von Kreditkarten und Girokonten verfügbar ist die möglich der Identitätsprüfung per VideoIdent. Dieses Verfahren vereinfacht den gesamten Ablauf nochmals um Einiges und spart zudem Zeit. Dazu beantragen Sie die Kreditkarte online wie gehabt. Sobald der Antrag bei Bank oder Kreditkarteninstitut eingegangen ist, also direkt nachdem Sie ihn online abgeschickt haben, wird eine Videoschaltung aufgebaut. Der Antragsteller zeigt nun vor der Kamera des Computers – in der Regel also vor der eingebauten Webcam – seinen Personalausweis mit Vorder- und Rückseite. Damit die Sicherheitsmerkmale des Ausweises erfasst werden können, muss dieser etwas bewegt werden.

Der Vorgang selbst ist kinderleicht und sehr gut erklärt. Ist der Personalausweis erfasst, erhalten Sie eine TAN (Transaktionsnummer), die Sie an der dafür vorgesehenen Stelle direkt eingeben. Schicken Sie diese ab, ist das VideoIdent-Verfahren für Ihre Kreditkarte erfolgreich abgeschlossen – äußerst einfach und sehr schnell.

Kreditkarte ohne PostIdent – Prepaidkreditkarte

Wer ganz auf PostIdent oder VideoIdent verzichten möchte, dem bleibt lediglich die Möglichkeit der Prepaid-Kreditkarte, denn alle anderen Anbieter bestehen auf die Erfassung der Identität des Antragstellers.

Unkompliziert geht es bei der VIABUY Prepaid MasterCard. Sowohl PostIdent als auch Schufa sind für die Ausstellung dieser Karte nicht relevant. Sie beantragen sie, erhalten Sie zugeschickt und können sie einfach nach entsprechender Aufladung nutzen.

Kreditkarten und Sicherheit

Kreditkarte im Internet nutzen
Kreditkarte unterwegs nutzen
Kreditkarte im Urlaub nutzen
Kreditkarte verloren oder gestohlen
Schuldenfalle vermeiden

Online-Shopping-mit-Kreditkarte

Kreditkarten werden zur Zahlung in ganz unterschiedlichen Situationen genutzt, und es gibt entsprechend viele unterschiedliche Methoden des Einsatzes. Ganz gleich, wie und wo Sie mit Ihrer Kreditkarte bezahlen, die Sicherheit bei der Nutzung sollte stets mit bedacht werden.

Abhängig davon, welcher Nutzertyp Sie sind, beschränken sich diese Situationen möglicherweise auf Standardsituationen, die überschaubar und immer ähnlich sind. Als Gelegenheitsnutzer, der die Kreditkarte lediglich hin und wieder für Urlaubsbuchungen oder für den Einkauf in Onlineshops nutzt, haben Sie bei der Nutzung andere Dinge zu beachten als ein Dauernutzer, der die Karte häufig und überall einsetzt – zum bargeldlosen Zahlen in Geschäften, aber auch regelmäßig zur Bargeldabhebung.

Eine weitere Frage, deren Verbindung zum Thema Sicherheit vielleicht nicht sofort auffällt, ist das Thema Haushaltsdisziplin. Hier geht es zwar um ein eigenes Verhalten, bei dem keine Sicherheitsbedrohung von außen besteht, jedoch kann ein nachlässiger Umgang mit einer Kreditkarte und den möglicherweise gewährten Teilzahlungsmöglichkeiten in die Überschuldung führen – und damit in eine Situation existenzieller Unsicherheit, die man sich klar machen sollte.

Kreditkarte im Internet nutzen

Für die Sicherheit beider Kreditkartenzahlung im Internet sind mehrere Dinge entscheidend. Zunächst sollten Zahlungen in Onlineshops oder bei Buchungsportalen nur über gesicherte Verbindungen getätigt werden. Die sichere Verbindung ist Angelegenheit des Shop-Betreibers und wird von diesem bereitgestellt, ohne dass Sie dafür etwas tun müssen. Sie erkennen eine sichere Verbindung daran, dass zu Beginn der URL (Internet-Adresse, die Sie oben in Ihrem Browser sehen können) statt des weithin üblichen „http“ „https“ steht. So gekennzeichnete Verbindungen nutzen eine sichere Datenübertragung, die das Risiko, das Kreditkartendaten von Dritten gesehen werden können, entscheidend minimiert.

Zudem enthält Ihre Kreditkarte auf der Rückseite ein Sicherheitsmerkmal, das bei der Zahlung zusätzlich zur Kreditkartennummer abgefragt wird. Es handelt sich um die Kreditkartenprüfnummer / CVC. Diese geben Sie bei der Zahlung zusätzlich an und bestätigen damit, dass sich die Karte in Ihren Händen befindet. Geben Sie deshalb die Karte niemals unbedacht aus der Hand, damit nicht Unbefugte Ihre CVC erhalten.

Beim Bezahlen im Internet wird niemals die PIN Ihrer Kreditkarte abgefragt. Sie wird für Online-Zahlungen keinesfalls benötigt. Dies gilt auch für Käufe am Telefon oder in Geschäften. Geben Sie also in solchen Situationen Ihre PIN niemals an – und brechen Sie eine solche Transaktion umgehend ab, denn wahrscheinlich geschieht gerade ein Betrugsversuch.

Die PIN Ihrer Kreditkarte benötigen sie ausschließlich für Bargeldabhebungen.

Kreditkarte unterwegs nutzen

Um Bargeldabhebungen mit Ihrer Kreditkarte zu tätigen, nutzen Sie am Geldautomaten die PIN, so wie Sie es auch von der Girocard zu Ihrem Girokonto kennen. Das Verfahren ist dasselbe – wer Ihre PIN nicht kennt (und das sollte niemand außer Ihnen selbst sein), kann mit Ihrer Kreditkarte kein Bargeld abheben. Bewahren Sie deshalb Kreditkarte und PIN niemals gemeinsam auf.

Kreditkartenzahlung

Beim Bezahlen in Geschäften wird Ihre Kreditkarte durch einen Kartenleser gezogen und die Zahlung durch Ihre Unterschrift bestätigt. Wer hier zusätzlich Ihre PIN erfahren möchte, plant wahrscheinlich  Missbrauch. Brechen Sie eine solche Transaktion sofort ab.

Kreditkarte im Urlaub nutzen

Bei der Nutzung der Kreditkarte im Urlaub gelten die gleichen Vorsichtsmaßnahmen wie bei jeder Nutzung unterwegs: Bargeldlose Zahlungen erfolgen mittels Kartenlesegerät und mit der Bestätigung durch Ihre Unterschrift. Bargeldabhebungen – und nur Bargeldabhebungen – erfolgen am Geldautomaten durch die Eingabe Ihrer PIN.

Wenn Sie sich beim Bezahlen in einem Geschäft oder Restaurant nicht wohl dabei fühlen, Ihre Karte aus der Hand zu geben, trauen Sie Ihrem Gefühl. Am besten ist es in einem solchen Fall, auf den Einkauf zu verzichten oder das Einlesen der Karte in das Kartenlesegerät selbst zu beobachten. Bedenken Sie bitte: Auf der Kartenrückseite steht die CVC, mit Zahlungen bei Online-Käufen bestätigt werden können. Diese ist prinzipiell für jeden sichtbar, der Ihre Karte in die Hände bekommt. Wenn Sie also einem Händler nicht vertrauen, achten Sie genau darauf, was er mit der Karte tut, und ob er versucht, die CVC zu notieren.

Kreditkarte verloren oder gestohlen

Wenn Sie Ihre Kreditkarte verlieren oder sie bei einem Diebstahl abhandenkommt, veranlassen Sie umgehend telefonisch die Sperrung. Sie sind dafür verantwortlich, dies zu veranlassen, denn für Schäden, die bis zur Kreditkartensperrung durch Missbrauch eintreten, haften Sie selbst, wenn auch nur bis zu einer Haftungsgrenze von 50 €.

Schäden, die nach der Sperrung entstehen, werden durch die zuständige Bank oder das Kreditkarteninstitut getragen.

In Deutschland können Sie die meisten Kreditkarten unter der

Notfall-Nummer +49 116116

sperren lassen.

Die verschiedenen Kartenanbieter haben jedoch auch eigene Sperrnummern, die Sie im Notfall nutzen können:

MasterCard                        0800 819 1040

Visa Deutschland             0800 811 8440

American Express            069 9797 1000

Diners Club                         0180 50 70 704

Wenn Sie sich im Ausland befinden stehen Ihnen für die Kartensperrung nach Diebstahl oder anderem Verlust diese Notfall-Nummern zur Verfügung:

MasterCard                        +1 636 7227 111

Visa Deutschland             +1 410 581 9994

Schuldenfalle vermeiden

Bei der Nutzung einer Kreditkarte mit Kreditrahmen ist Ihre Umsicht gefragt. Es gibt Situationen, in denen es entlastend zu sein scheint, sich mit einer Kreditkarte finanziellen Spielraum zu verschaffen, der sonst nicht bestehen würde. Überlegen Sie sich gut, ob Sie die Verbindlichkeiten, die Sie damit eingehen auch begleichen werden können. Gerade eine Kreditkarte mit Revolving Kredit oder einem Teilzahlungsplan kann Sie in die Überschuldung führen, wenn Sie sich nicht selbst bedingungslos aufrichtig Ihre finanziellen Möglichkeiten klarmachen.

Guter Wille oder „das gleiche ich demnächst schon irgendwie wieder aus“ kann eine Haltung sein, die augenblicklich beruhigt, aber in bestimmten Situationen auch realitätsfern sein kann. Wenn Sie bemerken, dass der Wille größer ist als Ihre realen Möglichkeiten, dann sollten Sie auf eine Kreditkarte mit Kreditrahmen verzichten, um sich nicht selbst zu gefährden.

Chargecard statt Revolving Kredit

Wenn Sie sich für eine Chargecard statt für eine Karte mit Revolving Kredit entscheiden, können Sie einige Fallstricke der Überschuldung vermeiden. Denn die Umsätze der Charge Card werden monatlich abgerechnet und sind dann sofort fällig. Ein weiterer Einsatz der Karte ist erst wieder nach dem Ausgleich Ihres Kreditkartenkontos möglich.

Alternative: Prepaid-Kreditkarte oder Debitkarte

Noch mehr Kostenkontrolle haben Sie bei der Nutzung einer Debitkarte. Die damit getätigten Umsätze belasten sofort Ihr Girokonto und werden umgehend auf dem Kontoauszug sichtbar. Beachten Sie aber, dass hier die Möglichkeit besteht, dass Sie Ihren Dispositionskredit mehr belasten, als es Ihre Möglichkeiten eventuell zulassen.

Wer sich eingesteht, dass er Haushaltsdisziplin am ehesten zu leisten im Stande ist, wenn es von vornherein hilfreiche Einschränkungen gibt, sollte sich für eine Prepaid Kreditkarte entscheiden, etwa für die VIABUY Prepaid MasterCard.

Die Prepaid Kreditkarte bietet keinen Kreditrahmen, sie wird nach Aufladung mit einem entsprechenden Betrag ausschließlich im Guthaben geführt. Das ist mit Blick auf Schulden gefahrlos, denn wenn das Guthaben ausgeschöpft ist, könne Sie mit der Karte nicht mehr zahlen. Die Funktionen der Prepaid Kreditkarte sind ansonsten gleich zu denen mit Kreditrahmen: Sie tätigen damit bargeldlose Zahlungen in Geschäften und im Urlaub oder Online-Einkäufe wie mit jeder anderen Kreditkarte auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.